wie viel baht braucht man in thailand
Aussteiger Thailand Thailand allgemein

Leben in Thailand als Rentner

Thailand erhält als Rentnerziel  seit langem viel Aufmerksamkeit – und das aus gutem Grund. Die Lebenshaltungskosten sind noch niedrig, was bedeutet, dass Sie Ihre Altersvorsorge weiter ausdehnen können. Das Land hat eine reiche Kultur mit einer köstlichen Küche und freundlichen Menschen. Das Wetter ist sonnig und heiß, und es gibt viele Strände, an denen man sich ausruhen kann. Aktivere Rentner können schöne Tempel besuchen oder eine Wanderung machen. Interessiert? Hier erfahren Sie, was Sie über Ihre goldenen Jahre in Thailand wissen müssen.
Wie viel kostet der Ruhestand in Thailand?
Viele Menschen denken darüber nach, sich in Thailand zur Ruhe zu setzen, weil es relativ wenig kostet, um dort ein komfortables Leben zu führen. Schätzungen der Lebenshaltungskosten in Thailand sagen im Allgemeinen, dass es zwischen 25% und 35% niedriger ist als das Leben in  Deutschland. Laut Numbeo, einer Website, die Lebenshaltungskosten-Daten aus der ganzen Welt sammelt, sind die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten in Thailand etwa 35% niedriger als die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten in den Westeuropa. Stand ist 2020
Wie wirken sich diese Kosten also auf Ihr monatliches Budget aus? Sie sollten planen, mit einem Budget von mindestens 1.500 Euro pro Monat in Thailand zu leben, wobei 2.000 Euro ein vernünftigerer Richtwert sind. So können Sie bequem leben, ohne die Bank zu sprengen. Möglicherweise könnten Sie viel billiger leben, nämlich mit nur 1.000 Euro pro Monat, aber Sie würden wahrscheinlich eine schwierige Zeit durchmachen. Wenn Sie es sich leisten können, mit einem Budget von 3.000 Euro pro Monat zu leben, können Sie ein ziemlich luxuriöses Leben erwarten. Man könnte auch mit 700 Euro oder weniger auskommen falls 800.000 Baht auf dem Konto deponiert bleiben, man eine Krankenversicherung davon abzieht.
Wohnen und Essen
Eine Einzimmerwohnung im Zentrum einer Großstadt wie Bangkok kostet Sie etwa 500 Euro pro Monat für die Miete. Wenn Sie die Nebenkosten mit einkalkulieren, erreichen diese Kosten mehr als 600 $. Andere monatliche Kosten werden sich wahrscheinlich auf 500 bis 600 Euro pro Monat belaufen. Wenn Sie außerhalb des Stadtzentrums wohnen, könnte sich Ihre Miete fast halbieren. Pattaya und Chang Mai kann man ein kleines Condo für ca. 250 Euro mieten zuzüglich Strom und Wasser. Je nach Verbrauch etwa -150-200 Euro je nach Jahreszeit.
Im Allgemeinen können Sie am meisten sparen, wenn Sie wie ein Einheimischer leben und essen. Beispielsweise kosten internationale Lebensmittel oft deutlich mehr als der Kauf lokaler Produkte oder das Essen in einem kleinen, lokalen Restaurant. Auch die Kosten für Alkohol können sich schnell summieren.
Beschaffung eines Erst-Ruhestandvisums für Thailand
Zunächst einmal ist es erwähnenswert, dass Bürger  Europas kein Visum benötigen, um Thailand zu besuchen. Alles, was Sie brauchen, ist ein gültiger Reisepass und eine vor der Einreise geplante Rückreise.
Wenn Sie sich in Thailand zur Ruhe setzen möchten, benötigen Sie ein Ruhestandvisum, auch bekannt als Non-Immigrant Long Stay Visa. Es ist möglich, dies in Thailand oder bei einem Konsulat in Ihrem Heimatland zu tun. Der Prozess zur Erlangung eines Ruhestandvisums ist relativ einfach, kann aber auch ziemlich lang werden, je nachdem, wie genau Sie Ihren Ruhestand verbringen möchten (mehr dazu im nächsten Abschnitt).
Um ein solches Visum zu erhalten, müssen Sie mindestens 50 Jahre alt sein und eine Überprüfung Ihres kriminellen Hintergrundes bestehen. Sie müssen auch einen gültigen Reisepass haben, der mindestens ein Jahr lang nicht abläuft. Schließlich müssen Sie bestimmte finanzielle Voraussetzungen erfüllen. Es gibt einige Möglichkeiten, diese Anforderungen zu erfüllen:
Sie müssen über ein thailändisches Bankkonto mit mindestens 800.000 Baht (etwa 27000 Euro) verfügen. Oder ein monatliches Einkommen oder eine Rente von mindestens 65.000 Baht (etwa 2.000 €) haben
Sie haben eine Kombination der vorherigen Optionen, wenn diese Ihre Gesamttitel auf mindestens 800.000 Baht (€24.500) bringen.
Beachten Sie, dass Sie, wenn Sie die erste Option aus der obigen Liste wählen, das Geld mindestens zwei Monate vor der Beantragung Ihres Visums auf dem thailändischen Konto haben müssen. Sie müssen einen Brief von der Bank vorlegen, der einen Nachweis über die Einzahlungen enthält. Weitere Infos bitte unter dem Kapitel Visa für Rentner in Thailand.

Thailändisches Ruhestandsvisum

Das thailändisches Ruhestandsvisum ist für ausländische Staatsangehörige über 50 Jahre erhältlich, die sich in Thailand zur Ruhe setzen möchten. Dieses Visum kann in Thailand oder im Ausland bei einer Königlich Thailändischen Botschaft oder einem Königlich Thailändischen Konsulat beantragt werden. Wenn es innerhalb Thailands beantragt wird, wird es offiziell als O-Langzeit-Aufenthaltsvisum für Nicht-Einwanderer bezeichnet. Wenn es außerhalb Thailands beantragt wird, wird es als Non-Immigrant OA-Long Stay Visa (Non-Immigrant OA-Long Stay Visa) bezeichnet.

Ein thailändisches Ruhestandsvisum ermöglicht Ihnen einen Aufenthalt in Thailand für einen Zeitraum von 1 Jahr (12 Monaten) und kann jährlich verlängert werden. Sie können ein thailändisches Ruhestandsvisum unbegrenzt oft erneuern, solange Sie weiterhin alle Visumsvoraussetzungen erfüllen.

Dieses Visum kann als Einzel- oder Mehrfacheinreisevisum beantragt werden.

Anforderungen
Um dieses Visum zu beantragen, müssen Sie mindestens 50 Jahre alt sein.
Sie müssen mindestens eine der folgenden Voraussetzungen erfüllen:
Sie müssen mindestens 800.000 thailändische Baht auf einem thailändischen Bankkonto haben, das auf Ihren Namen lautet. Dieses Geld muss mindestens 2 Monate vor der Antragstellung auf dem Konto gutgeschrieben worden sein.
Oder Sie müssen ein monatliches Einkommen oder eine monatliche Rente von mindestens 65.000 thailändischen Baht haben.
Oder Sie haben ein Jahreseinkommen, eine Rente und Geld in einer thailändischen Bank, die zusammen mindestens 800.000 thailändische Baht betragen.
Wichtig: Mit einem thailändischen Rentenvisum dürfen Sie nicht in Thailand arbeiten.

Nachweise
Um nachzuweisen, dass Sie über ausreichende Mittel auf einem thailändischen Bankkonto verfügen, müssen Sie die folgenden Unterlagen vorlegen:
Incase of Security deposit, ein aktualisiertes Sparbuch/Bankbuch, das auf Ihren Namen lautet und von einer anerkannten thailändischen Bank stammt. Ein Schreiben der Bank, aus dem eindeutig hervorgeht, dass mindestens 800.000 Baht aus einer ausländischen Quelle auf Ihr Konto eingezahlt wurden und mindestens 2 Monate vor dem Datum Ihres Antrags auf ein Ruhestandsvisum freigegeben wurden.
Im Falle von Einkommen, legen Sie einen 12-monatigen Kontoauszug vor, der eine regelmäßige monatliche Einzahlung von 65.000 thailändischen Baht auf ein thailändisches Bankkonto und einen beglaubigten Bankbrief Ihrer Botschaft in Thailand ausweist.
Es ist zwar nicht das übliche Verfahren, aber in einigen Fällen kann von Ihnen Folgendes verlangt werden:

Polizeiliches Führungszeugnis
Ärztliches Attest

Sie können ein thailändisches Ruhestandsvisum innerhalb Thailands oder in einem Land, in dem Sie Ihren Wohnsitz haben, beantragen. Es ist äußerst wichtig, dass Sie bei der Antragstellung alle oben genannten erforderlichen Dokumente sowie das entsprechende Visumantragsformular vollständig ausfüllen.

Bei der Beantragung eines thailändischen Ruhestandsvisums innerhalb Thailands (Non-Immigrant O-Long Stay Visa) müssen Sie alle oben genannten Unterlagen vollständig vorlegen:

Sie müssen den Antragsprozess mit der Beantragung eines 90-Tage-Nichteinwanderungsvisums bei einer thailändischen Botschaft oder einem Konsulat außerhalb Thailands eröffnen, wonach Sie einen Antrag auf ein Ruhestandsvisum in Thailand stellen können (Sie können kein thailändisches Ruhestandsvisum beantragen, wenn Sie sich mit einem 30-Tage-Einreisestempel oder einem Touristenvisum in Thailand aufhalten).
Sie müssen sich dann mindestens 60 Tage lang in Thailand aufhalten (oder innerhalb der letzten 30 Tage nach Ablauf Ihres aktuellen Visumstempels), bevor Sie Ihren Antrag auf ein Ruhestandsvisum bei einer Einwanderungsbehörde einreichen können.
Sie müssen auch einen Nachweis über Ihre Adresse in Thailand erbringen, was durch einen Mietvertrag oder eine Rechnung eines Versorgungsunternehmens, auf der Ihr Name angegeben ist, erfolgen kann.
Bei der Beantragung eines thailändischen Ruhestandsvisums außerhalb Thailands (Non-Immigrant OA-Long Stay Visa):

Sie müssen alle erforderlichen Dokumente, Belege und ein ausgefülltes Antragsformular bei einer Königlich Thailändischen Botschaft oder einem Konsulat einreichen, in der bzw. dem Sie derzeit ansässig sind.
Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle thailändischen Botschaften und Konsulate in der Lage sind, thailändische Ruhestandsvisa auszustellen, daher ist es wichtig, dies vor der Antragstellung zu überprüfen.

Wichtige Informationen
Visum-Verlängerung
Es ist wichtig zu beachten, dass die Verlängerung eines thailändischen Ruhestandsvisums den gleichen Anforderungen unterliegt wie bei der erstmaligen Beantragung des Visums. Darüber hinaus muss der Nachweis von Geldmitteln auf Ihrem thailändischen Bankkonto mindestens 3 Monate vor dem Datum Ihres Antrags auf Verlängerung des Visums hinterlegt und abgerechnet worden sein.

Neben dem Nachweis Ihres aktuellen Einkommens und Ihres Bankguthabens müssen Sie auch die folgenden zusätzlichen Dokumente vorlegen:

Ein ausgefülltes TM7-Formular. (Sie können dieses TM.7-Formular von unserer Website herunterladen)
Ihr Reisepass.
Zwei Fotos in Reisepassgröße (4 x 6 cm).
Kopien Ihres Reisepasses und der entsprechenden Seiten.
Eine Kopie Ihres Bank- oder Sparbuchs.
Krankenversicherung 400.000 Stationär / 40.000 Baht ambulant
Ein Brief von Ihrer thailändischen Bank, der den Status Ihres Kontos bestätigt.
Die aktuelle Gebühr für die Verlängerung des thailändischen Ruhestandsvisums beträgt 1.900 Baht (nicht erstattungsfähig).

90-Tage-Berichterstattung

Inhaber eines thailändischen Ruhestandsvisums müssen ihre aktuelle Adresse alle 90 Tage bei einer thailändischen Einwanderungsbehörde melden. Dies kann auf drei Arten geschehen:

Persönlich bei einer thailändischen Einwanderungsbehörde
Per Post
Durch einen Agenten, der die Vollmacht hat, Ihren Status zu melden
Wenn Sie sich an dem Tag, an dem Ihre 90-Tage-Berichterstattung fällig ist, nicht in Thailand befinden, brauchen Sie Ihren Status nicht zu melden, Ihre 90-Tage-Berichterstattung beginnt am Tag Ihrer Wiedereinreise nach Thailand wieder vom ersten Tag an.

Wiedereinreise-Erlaubnis
Sie können Thailand jederzeit verlassen, aber Sie müssen zunächst eine Wiedereinreiseerlaubnis einholen. Eine Wiedereinreisegenehmigung kann bei jeder thailändischen Einwanderungsbehörde oder auf einem internationalen Flughafen in Thailand beantragt werden. Wenn Sie Thailand verlassen, ohne zuvor eine Wiedereinreisegenehmigung zu erhalten, riskieren Sie, Ihr Visum bei der Wiedereinreise zu verlieren.

Einfuhr von Haushaltsgegenständen
Es ist wichtig zu beachten, dass Rentner bei der Einfuhr von persönlichen Gegenständen nach Thailand weiterhin Zöllen und Zollgebühren unterliegen, wie das thailändische Zollamt feststellt.

Tipps zur Einwanderung
Wenn die Möglichkeit besteht, dass Sie Thailand während der Dauer Ihres Ruhestandsvisums mehrmals verlassen müssen, empfiehlt es sich, ein Visum für die mehrfache Einreise zu beantragen.

90-Tage-Berichte können tatsächlich bis zu 14 Tage vor oder 7 Tage nach Ihrem Berichtsdatum erstellt werden. Aber seien Sie vorsichtig, die Strafe für Verspätung beträgt bis zu 2000 Baht, und wenn Sie verhaftet werden, droht Ihnen eine Geldstrafe von bis zu 4000 Baht und eine mögliche Gefängnisstrafe.

Die Verlängerung Ihres Ruhestandsvisums ändert nichts an Ihrem 90-Tage-Berichtsdatum.

Am sichersten ist es, Ihre 90-Tage-Berichterstattung mindestens 2 oder 3 Tage vor Ihrem Fälligkeitsdatum persönlich abzuschließen.

Wichtiger Hinweis: Diese Angaben sind ohne Gewähr. Stand 2021 im Januar. Erkundigen Sie sich unbedingt vor Ihrer Ankunft und bei Ihrem Aufenthalt in Thailand bei der zuständigen Immigration über die aktuellen Regeln.

Krankenversicherung & Pflege

Die Krankenversicherung ist für ältere Expatriates n Thailand von großer Bedeutung und wird letztendlich zu einem kritischen Thema werden. Thailand verfügt zwar über ein ausgezeichnetes und meist kostenloses öffentliches Gesundheitssystem für Thailänder und Angestellte (einschließlich Ausländer) thailändischer Unternehmen, aber das gilt nicht für Rentner aus dem Ausland.
Notwendigerweise ist eine Internationale Krankenversicherung nötig und bei einem Single Rentnervisa auch pflicht für einen permanenten Aufenthalt in Thailand. Wenn der Ausländer mit einer Thai verheiratet ist und das Ehevisa hat ist zur Zeit eine Krankenversicherung noch nicht notwendig aber unbedingt empfehlenswert.
Als Expat können Sie das öffentliche Gesundheitssystem Thailands gegen eine Gebühr nutzen. Das öffentliche System wird von Ausländern unterschiedlich beurteilt, aber im Allgemeinen ist die medizinische Versorgung sehr gut, wenn auch nicht so glanzvoll wie in den privaten Krankenhäusern die entsprechend kosten.
Aber das „öffentliche“ System kostet Sie  weniger als die privaten Krankenhäuser des Landes. Diese sind zwar sehr gut, aber mit einem hohen Preis verbunden. Beachten Sie jedoch, dass die meisten thailändischen Ärzte, die in Thailand im privaten System arbeiten, in der Regel auch im öffentlichen Sektor tätig sind.
Sobald Sie ein bestimmtes Alter (70… vielleicht 75) erreicht haben, werden Sie von vielen internationalen privaten Gesundheitssystemen von der Liste gestrichen. Sie müssen diese Details, die Altersgrenzen und Ihre Optionen überprüfen, sobald Sie sich selbst überlassen werden.
Ihre beste Gesundheitsvorsorge als Rentner besteht darin, gar nicht erst in einem Krankenhaus zu landen. Vorbeugende Gesundheit ist Ihre beste Option, und im Land des Lächelns gibt es viele Möglichkeiten für einen lustigen und gesunden Lebensstil. Leider gibt es viele Geschichten von ausländischen Rentnern, die sich schlechte Gewohnheiten aneignen, mit Gesundheitsproblemen (und ohne Versicherung) enden, die dann zwischen die Ritzen des thailändischen Lebens fallen und verkümmern. Lassen Sie das nicht zu
Wer wird sich in Thailand im hohen Alter kümmern?
Man ist entweder verheiratet, oder stellt eine private Pflegerin ein, die für 8, 12 oder 24 Stunden bezahlt werden muss. Die monatliche Betreuung im privaten Sektor liegen bei ab 10.000 Baht, etwa 280€ mtl bis zur 24 Stunden Betreuung von einer privaten Krankenschwester bei Ihnen im Heim für rund 30.000 Baht monatlich.
Dann gibt es das Betreute Wohnen in einer Gemeinschaft
Da gibt es direkte Hilfe bei alltäglichen Aufgaben, wie Baden, Anziehen und Mahlzeiten, geschultes Personal und 24 Stunden am Tag überwacht.
Pflegedienst für ältere Menschen
– Dreimal täglich frisch zubereitete Mahlzeiten und Snacks
– Unterstützung bei alltäglichen Lebensbedürfnissen wie Baden und Ankleiden
– Individualisierte Pflegepläne
– Unterstützung bei Aktivitäten des täglichen Lebens
– Haushaltsführung und Wäschedienst
– Wäschereidienst
– Geplanter Transport zu Aktivitäten und Arztterminen vor Ort
– Programm der täglichen Aktivitäten
– Professionelles Pflegepersonal bietet bei Bedarf Unterstützung bei Aktivitäten des täglichen Lebens
– Arzneimittelmanagement ist meist verfügbar
In Chang Mai gibt es bereits einige Objekte auch von Deutschen Fachpersonal geführt. Preise sind mir nicht bekannt.

Die besten Plätze zum Leben in Thailand

Stadt oder ein Land?
Die häufigste Frage ist, wo man in Thailand leben soll. Ich bekomme oft E-Mails, in denen ich gefragt werde, ob es besser sei, in einer Stadt oder auf dem Land zu leben. Viele Besucher stellen sich vor, dass sie durch die Ansiedlung in einer Kleinstadt die Möglichkeit haben, die Einheimischen zu treffen und das „wahre Thailand“ kennen zu lernen. Die Wahrheit ist, dass viele von ihnen nach einigen Monaten das ruhige Leben aufgeben und in die Stadt ziehen. Das Leben auf dem Land ist nicht jedermanns Sache.

Kleine, thailändische Städte sind sehr charmant, aber sie bieten leider nicht viele Attraktionen. Sehr oft findet man dort einige billige Restaurants und ein paar 7-11. Wenn Sie Glück haben, haben Sie vielleicht ein Fitnessstudio und einen Park, in dem Sie abends joggen gehen können. Vielleicht gibt es in der Gegend eine Schule, die Ausländer beschäftigt, und eine Bar, wo diese Ausländer nach der Arbeit hingehen und wo Sie Kontakte knüpfen können. Thailänder sprechen nicht sehr gut Englisch, vor allem auf dem Land, und Thailändisch zu lernen dauert sehr lange.

Das thailändische Essen ist sehr köstlich, aber nach ein paar Wochen Reis essen, garantiere ich Ihnen, dass Sie für westliches Essen sterben werden. Wahrscheinlich wird die nächste Pizzeria meilenweit von Ihrem Wohnort entfernt sein.

Wenn Sie nicht mit dem Moped fahren, werden Sie an den Wochenenden in der Stadt stecken bleiben, weil es auf dem thailändischen Land nicht allzu viele Transportmöglichkeiten gibt.

Für mich ist das Leben auf dem Lande  keine Option, aber das bedeutet nicht, dass es nicht auch seine Vorteile hat. Diejenigen, die Ruhe und Frieden mögen, werden es sehr ansprechend finden. Kann man ohne Unterhaltung leben? Braucht man nicht viel, um komfortabel zu leben? Die thailändische Landschaft könnte genau das Richtige für Sie sein.

Man muss den Thailändern gegenüber sehr offen und tolerant sein und viel Energie in das Erlernen der thailändischen Sprache investieren. Nach einer Weile werden sich die Einheimischen an Sie gewöhnen und Sie werden neue Freunde finden. Und wenn Sie über eine eigene Küche und lokale Märkte verfügen, dann werden Sie in der Lage sein, selbst etwas westliches Essen zuzubereiten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.